Erklärung von Yoga – und Sanskritbegriffen

 

Sanskritbegriffe

Ich gebrauche immer wieder Begriffe aus dem Sanskrit und der Yogaterminologie, die dem Einen oder Anderen nicht geläufig sind. Deswegen habe ich hier eine Auswahl aufgeführt.

Falls sie lieber Leser oder Leserin auf Begriffe stoßen, die nicht aufgeführt sind, benutzen Sie bitte die Suchfunktion im „Block“. Es könnte gut sein, dass in einem anderen Artikel eine Erklärung ist.

-Indien5-05

 

Vorab einige Worte zur Aussprache. Grundsätzlich ist zu sagen, dass es unmöglich ist, Sanskrit ohne lange Schulung korrekt auszusprechen, da es dabei in hohem Maße auf die Lautbildung ankommt.

 

 

Abhinivesa Anhaften am Leben  sprich Abhinivescha

Abhyasa Kontinuierliches Üben

Ahimsa Abwesenheit von Gewalt.

Aparigraha Abwesenheit von Habgier

Artha Austausch

Asanas Körperübung

Astanga-Yoga Achtfacher Yogaweg, sprich Aschtanga

Asteya Nicht Stehlen

Avidya Abwesenheti von Gewalt

Ardha Matsyendrasana  Halber  Drehsitz

Ardha Sarvangasana Halbe Kerze

Ardhapadmasana Lotussitz

Bhadrasana Thronhaltung

Bhaktiyoga Yoga der Hingabe

Bhava Ausdruck, Daseinsform

 

 

Bhutas Elemente

Bija Prinzip, sprich Bitscha

Brahmacarya Enthaltsamkeit, sprich Brahmatscharya

Buddhi Vernunft, Wahrnehmung

Bujangasana Schlangenhaltung, sprich Butschangasana

Chakra Energiezentrum

Chakrasana Radhaltung

Candradhyana Blick auf Mond und Sterne

Citta Psyche, bewusstes Denken, sprich Tschitta

Daktinajatru Schulterblick, sprich Daktschinajatru

Dhouti körperliche Reinigung

Dharana Konzentration

Dhanurvakrasana Der Bogen

Dharma Gesetz, Pflicht

Dharmamegha-Samadhi letztes Samadhi, vom Dharma befreit

Dhyana Kontemplation

Dvesa Abneigung, sprich Dvescha

Ekagrata Sammlung, Zielgerichtetheit

Garudasana Adlerhaltung

Gunas Attribute, drei Grundprinzipien aus denen die Materie besteht (Rajas das Bewegte, Tamas das Träge, Sattva das Ausgewogene)

Hathayoga Körperliches Yoga

Hathayogapradipika Grundlagentext des Hathayoga

Halasana Pflughaltung

Hastapadangustasana Zweifingerhaltung

 

 

Iccha Wille

Ida kühlend, links (Nadi)

Isvara – pranidhana Überlassung an Gott, sprich Ischwara

Jnana Erkenntnis, sprich Tschinana

Jnana-Yoga Yoga der Erkenntnis

Kaliyuga Negatives Zeitalter

Kalpa Schöpfungszyklus

Kama Lust

Kampan Schwingung

Kaplabhati Schnelles Atmen, Feueratem

Karma Kausalitätsgesetz

Karma Yoga Yoga des Handelns

Klesas Ursache des Leidens, sprich Klescha

Kriya Handlung

Kriyayoga Yoga der Tat

Kumbhaka Atemstillsatand bei voller Lunge

Kundalini Energie

Mantra Heilige Formel

Makarasana Krokodilhaltung

 

 

Matsyasana Fischhaltung

Mauna Schweigen

Moksa Befreiung, sprich Mokscha

Mudra Symbol

Nadis Feinstoffliche Energiekanäle

Nasikagra Augenzentrierung

Nata Prartanasana Knieende Gebetshaltung

Nirodha Beherrschung (des Denkens)

Nispanda Bhava Zustand des Nicht bewegt seins, sprich Nischpanda Bhava

Niyamas Befolgungen, Regeln

Puraka Einatmung

Paschimottanasana Kniekuss

Padmasana Lotushaltung

Parvatasana Berghaltung

Paryankasana Hinterschenkelhaltung

Pavanamuktasana Antiblähungshaltung

Pingala rechts, heiß (Nadi)

Prakrti Materie, Stoff

Prana Feinstoffliche Energie

Pranayama  Beherrschung der feinstofflichen Energie

Pratyahara Zurückziehen der Sinne von der Außenwelt

Puraka Einatmung

Purusa Seele, der wahre Mensch, sprich Puruscha

Rupa Form

Rajayoga Königliches Yoga, sprich Ratschayoga

Recaka Ausatmung, sprich Retschaka

Sabda Wort, Ton

Sakti Weibliche Energie, sprich Schakti

Samadhi  Befreites Bewusstsein

Samkhya Philosophisches System

Samskaras Sinneseindruck

Samtosa Zufriedenheit, sprich Samtoscha

Sarvangasana Kerze

Sauca Reinheit sprich Sotscha

Satya, Wahrhaftigkeit

Siddhasana Meditative (heilige)Haltung

Buddhi Sauberkeit, Reinheit

Savasana Totenhaltung, sprich Schavasana

Sabda Klang

Sattva Gleichgewicht

Sirsasana Kopfstand

Sukhasana Leichte Haltung

Sunyaka Atemstillstand mit leerer Lunge

Suptavakrasana Drehhaltung

Sûryadhyana Blick in die Sonne

Susumna, Hauptenergiekanal sprich Schuschumna

Svadyaya Selbststudium

Talasana Palmenhaltung

Tantra Yogasystem

Tapas Selbstdisziplin

Trataka Augenübungen

Trikonasana Dreieckshaltung

Uddiyana Bandha Ziehen der Bauchdecke nach innen und nach oben

Upanisaden Indische religiöse Texte (wörtlich: Nahe sitzen bei), sprich Upanischaden

Utkatasana Kniebeuge

Vamajatru Schulterblick

Vamandhouti Magenspülung

Vajrasana Diamantsitz, sprich Vasrasana

Vakrasana Drehhaltung

Vairagya Nicht anhaften

Vasanas  Neigung, tief verwurzelte Strukturen

Vrtti Fluktuationen des Denkens

Viveka – Khyati Unterscheidende Erkenntnis

Yastikasana Stockhaltung

Yogamudra Symbol des Yoga

Yugas Zeitalter innerhalb eines Schöpfungszyklus

Total Page Visits: 188 - Today Page Visits: 7