The long and winding road……

… hieß ein Song der Beatles, ich glaube er war auf der LP Rubbersoul. Paul McCartney beklagt sich darin bei seiner Geliebten, dass er nach langen Wegen immer wieder an ihrer Türe steht und sie – lässt ihn stehen.

Auch unser Leben ist eine gewundene Straße. Wir gehen selten die Direttissima. Aber sind das dann Umwege, die wir gehen? Gibt es eigentlich Umwege oder sind das alles notwendige Pfade, die wir gehen müssen? „The long and winding road……“ weiterlesen

Achtung Weltenretter!

oznor

Es wird wieder einmal viel über die Rettung der Welt geredet. Um es gleich am Anfang zu sagen: „Die Welt bedarf dieser Rettung nicht.“ Sie wird in jedem Fall weiter existieren, wenn auch die Form außerhalb unserer Vorstellung liegt.

Präziser wäre die Formulierung, dass die Menschen mit der ihnen vertrauten Umwelt gerettet werden sollen. Die Frage ist, ob das realistisch und wünschenswert wäre. Die Weltbevölkerungsuhr zeigt gerade eine Gesamtpopulation von 7 749 848 089 Menschen an, mit einem Zuwachs von 193 220 heute. Wenn dieser Artikel fertig ist, stimmen die Zahlen schon nicht mehr. „Achtung Weltenretter!“ weiterlesen

Schmankerln aus der Welt des Geistes

Digital StillCamera

Es hilft alles nichts, aber manchmal reizen die Weltereignisse einfach zum Schmunzeln. Heute warf die Neue Züricher Zeitung die Frage auf, warum die „Säulenheilige der Klimajugend“ aus einem reichen Land kommt und nicht aus Bangladesch. Klar, die Bangladeschis haben wahrscheinlich andere Sorgen: sich am Leben zu halten, zum Beispiel. „Schmankerln aus der Welt des Geistes“ weiterlesen

Das Zeichen des Versagens

Am Sonntag ist in Thüringen das Unfassbare passiert. Die AfD unter ihrem Vorsitzenden Björn Höcke ist die zweitstärkste Kraft im Landtag geworden. Höcke ist, wie jedermann weiß, der Satan in Menschengestalt. Vor allem, seitdem er das Holocaustdenkmal in Berlin als ein Denkmal der Schande bezeichnet hat.

Damit hat er recht! Es ist ein Denkmal deutscher Schande für ein unfassbares Verbrechen, begangen an den Juden und anderen „Untermenschen“ während der Nazizeit. „Das Zeichen des Versagens“ weiterlesen

Das Netz

mde

Vor einigen Tagen hatte ich nachts einen Traum. Ich sah einen Raum, der sich ins Unendliche erstreckte. Er hatte eine tiefblaue ins schwärzlich gehende Farbe. Durch diesen grenzenlosen Raum zog sich ein silbrig-weißes Gitternetz, das an seinen Kreuzungen mit funkelnden größeren und kleineren Knoten oder Punkten verbunden war. Es waren Myriaden dieser Lichtpunkte. Es ähnelte einer großen Stadt, über die man nachts mit dem Flugzeug fliegt. Das ganze Netz war in diesem fluoreszierenden Blau-Schwarz in einer ständigen vibrierenden Bewegung. Wenn sich irgendwo in dieser Unendlichkeit einer der unterschiedlich großen Knoten regte, so teilte sich dies in mehr oder weniger starken Vibrationen dem ganzen Netz mit. „Das Netz“ weiterlesen